Was ist Yoga

Ursprünglich war Yoga vermutlich ein rein spiritueller Weg, und es ging vor allem um Erleuchtung durch Meditation. Die vielen Asanas (=Körperstellungen) entstanden erst im Laufe der Zeit, und ihr primäres Ziel war zunächst, den Körper so zu kräftigen und zu mobilisieren, dass er mühelos und beschwerdefrei über einen längeren Zeitraum im Meditationssitz - also in der Regel im vollen Lotossitz - verweilen konnte. Mit der Zeit wurde immer mehr die positive Wirkung der körperlichen Übungen auf das gesamte Wohlbefinden des Menschen erkannt. So wurden die Asanas immer weiter entwickelt, und die körperliche Arbeit im Yoga bekam einen immer höheren Stellenwert.

Grundsätzlich hat Yoga einige positive Effekte sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit. Auch kann Yoga unter Umständen zu einer Linderung bei verschiedensten Krankheitsbildern führen, etwa bei Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervösen Beschwerden, chronischen Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen.
Bei den Asanas werden Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert. Beispielsweise kommt es durch die Aktivierung der Muskeln, Sehnen und Blutgefäße zu einer verbesserten Durchblutung. Die Rückenmuskulatur wird gekräftigt, was wiederum zu einer verbesserten Körperhaltung führen kann.

Yoga unterstützt auch eine innere Ausgewogenheit und kann somit dem Stressabbau dienen. Darüber hinaus bieten Atemübungen und Meditation Möglichkeiten, das eigene Verhalten zu reflektieren und gegenüber seinen Mitmenschen positiver zu gestalten. Regelmäßige Yogapraxis kann damit zur inneren Ruhe und emotionalen Ausgeglichenheit führen. (aus www.wikipedia.org)

Yoga für die Wirbelsäule

Fortlaufende Semesterkurse.
Ein späterer Einstieg in den Kurs ist in Absprache mit der Kursleiterin und je nach Platz möglich.
Ausfallstage durch Ferien und Feiertage werden im Kurs bekannt gegeben.
Einige Yogamatten sind vorhanden, eine eigene Yogamatte ist jedoch von Vorteil.
Die Kleidung für den Yogaunterricht soll vor allem bequem sein. Eine Decke und ein Polster kann bei den Entspannungsübungen von Vorteil sein.

Kursbedingungen: Die Teilnahme basiert auf Eigenverantwortung und setzt eine normale physische und psychische Belastbarkeit voraus.